Graz von Westen im Jahr 1565 („Florentiner Ansicht“) Unbekannt, 1866

Created with Sketch.
Nächstes Objekt Fiktive Belagerung von Graz durch König Béla IV. von Ungarn im Jahr 1260

Die Stadt als Hochzeitsgeschenk

Die sogenannte „Florentiner Ansicht“ ist die erste Stadtvedute von Graz und bietet einen Blick aus der Vogelperspektive von Westen (vom rechten Murufer) auf die Stadt. Sie ist eine von 14 österreichischen Stadtansichten, die Francesco de’ Medici anlässlich seiner Vermählung mit Erzherzogin Johanna – Tochter Kaiser Ferdinands I. und Schwester Erzherzog Karls II. – als Wandgemälde im Hof des Palazzo Vecchio in Florenz anbringen ließ. Als Vorlage für die Ansicht wird eine Zeichnung des Grazer Malers Cäsar Pambstl vermutet.

Tonlithografie von Leykams Erben in Graz nach einer Kopie von Adolf Gnauth
38,2 × 55,7 cm
GrazMuseum